Menschlichkeit und Fürsorge prägen unsere Arbeit

Mit der Erfahrung bei der Betreuung von chronisch mehrfach
geschädigten Suchtkranken und dementieller Entwicklung geben wir unseren
Bewohnern eine sinnvolle und fachgerechte Betreuung und Pflege Integrative Arbeit

Wir integrieren die notwendigen Bausteine Betreuung,
„Rund-um-die-Uhr-Pflege“, Tagesbetreuung sowie Beratung für Alters- und
Demenzkranke und deren Angehörigen „unter einem Dach“. Durch der aktiven
 Zusammenarbeit  mit dem Netzwerk Pflege des Landkreises
Marburg-Biedenkopf, ist die notwendige regionale gerontopsychiatrische
Vernetzungs- und Verbundarbeit gewährleistet ist.

Wir bieten einen geschützten Raum, in dem alters- und
demenzkranke alte Menschen sanft, aufmerksam und respektvoll durch den Tag und
die Nacht begleitet werden.

Grundhaltung – ganzheitliche Sichtweise und Zielsetzung

  •             
    Eine personen- und umfeldorientierte Betreuungs- und Beratungsarbeit, die den
    alten und dementen Menschen mit all seinen Ressourcen, Schwächen, Wünschen und
    dem teilweise verlorenen Lebensraum umfasst, ist gewährleistet
  •            
    Einen für den Bewohner würdigen Lebenszusammenhang herstellen, der sich an
    ihren körperlichen, geistigen, psychischen und sozialen Bedürfnissen
    orientiert.
  •             
    Basis ist eine situationsadäquate, lebenspraktische und Geborgenheit
    vermittelnde Bezugspflege
  •            
    die mit dem Eintritt ins Heim verbundene Veränderung des Lebensumfeldes und
    deren Folgen für den Bewohner ist abgemildert und das Gefühl sozialer Isolation
    vorgebeugt.
  •           
    Wir sind bestrebt, ein Lebensmilieu zu schaffen, in dem sie der Bewohner wie zu
    Hause fühlen kann. Angehörige, Freunde, Bekannte und Nachbarn sind Teil des
    Lebensmilieus
  •         
    Der Glaube jedes Einzelnen wird respektiert und in das Gesamtmilieu
    eingebettet. Eine religiöse oder ideologische Ausrichtung besteht nicht.
  •          
    Wir sind offen für Verschiedenheit und Differenzen (unterschiedliche
    Kompetenzen, Perspektiven, Haltungen, Lebensweisen, Glauben etc).
  •          
    Der Umgang miteinander ist geprägt von Partizipation, Achtung, Kooperation und
    wechselseitigem Lernen.
  •            
    Wir begreifen Sterbebegleitung als eine wichtige Form der „Lebensbegleitung“,
    in der Zuwendung, Anteilnahme, Fürsorge, Beistand und aktive „Trauerarbeit“,
    Depressionen, resignativen oder regressiven Verhaltensmustern vorbeugt.
  •         
    Als Arbeitgeber ist es unser Ziel, durch flexible Arbeitszeitmodelle, gute
    interne Kommunikationsstruktur, am Ziel orientierte Fort- und Weiterbildung
    für  und mit unseren Mitarbeitern ein wertvolles Arbeitsumfeld zu
    schaffen.
  •            
    Kooperationen mit Laienhelfern und Altengesprächskreisen, verschiedenen
    kirchlichen Gemeinschaften, soweit möglich regionalen Lieferanten und
    Dienstleistern helfen uns bei unserer Zielerreichung